Ein Ort für Frauen

09/18/12, Regina Schlager

Kurz nachdem ich mich entschlossen hatte, mich von meiner Anstellung im Learning & Development einer internationalen Beratungsfirma hier in Zürich zu verabschieden, hat mir das Leben zwei Frauen zugeführt. Ich drücke das so aus, weil es für mich dieses unerklärliche und doch oft beschriebene Phänomen beschreibt: Wenn wir unserer inneren Stimme vertrauen und einen mutigen Schritt tun, dann öffnen sich plötzlich ungeahnte Wege. Ereignisse und Begegnungen mit Menschen fallen einem zu. Es gibt den Ausdruck Courage, und den mag ich sehr. Darin ist coeur, frz. Herz. Da schwingt mit, dass eine tut, was im Einklang ist mit dem, was ihr wichtig ist, mit dem, wer sie ist. Und das wirkt, löst etwas aus.

Uns hat der tiefe Wunsch zusammengeführt, einen Ort für Frauen zu kreieren. Eine andere, eine neue Form von Networking und Mentoring. Etwas, das wir bislang vermissen. Wir spüren, dass es einen solchen Ort braucht:

Einen Ort, wo Frauen sich sicher fühlen, Vertrauen empfinden und sich wirklich öffnen können. Wo wir unsere tiefsten Wünsche und Sehnsüchte erforschen können und dem, was in uns und aus uns heraus entstehen will, Raum geben. Ja, wo viel Raum ist – und Zeit. Wo wir heraustreten aus der gesamtgesellschaftlichen Beschleunigung, die uns krank macht.

Wo wir andere, neue Qualitäten pflegen: für den Umgang mit uns selbst und für die Verbindung untereinander. Wo wir neue Wege des Kommunizierens erforschen. Wo wir uns gegenseitig unterstützen, unser höchstes Potenzial zu erahnen und uns auf den Weg zu machen zu Möglichkeiten, die uns staunen machen.

Wo wir alle Saiten, die in uns sind, zum Klingen bringen: vor allem auch die häufig und lange vernachlässigten weiblichen Teile in uns – unsere Intuition, unsere Kreativität, unsere Beziehungsintelligenz und unsere visionäre Kraft. Teile, die in einer Welt, wo männliche Eigenschaften wie Zielorientiertheit, Linearität und Rationalität dominieren (und das oft in nicht lebensförderlicher Auslegung wie Konkurrenzdenken und kurzfristige Sichtweise), versteckt werden müssen und verkümmern – oder aber als nicht so wichtig belächelt und als „soft“ oder „zu emotional“ abgewertet werden.

Wo wir aus unserer vollen Kraft heraus den Boden für positive Veränderung bereiten, wo wir gemeinsam Denkmuster, Glaubenssätze und Handlungsgewohnheiten hinterfragen. Wo nicht nur unser Intellekt zählt, sondern auch  die Weisheit unseres Körpers sowie unsere Sehnsucht, in unsere Tiefe zu gehen und uns mit unseren Quellen zu verbinden. Ein Ort, wo wir gemeinsam neues Wissen ko-kreieren, das Kopf, Herz, Hand und Bauch integriert. Wo es darum geht, dass leben und arbeiten uns nicht mehr spalten.

Wir haben unsere Vision entworfen: ein kühnes Bild. Dann haben wir uns aufgemacht, die ersten Schritte zu tun. Aufgepasst, uns nicht zu überfordern. Mit dem intuitiven Wissen, dass es darauf ankommt, loszugehen, dass jetzt die Zeit dafür ist. Wir wollen im Tun lernen, durch unsere Erfahrungen und die Rückmeldungen, die wir erhalten. Ein aufregender Weg!

Schlagwörter: Frauennetzwerk

Kommentare werden vom Moderator freigeschaltet

Kommentar hinzufügen

* Felder sind erforderlich