Banker wagen neue Wege

14.12.2016, Regina Schlager

Geschichten über Menschen, die ihren Weg gehen, interessieren mich sehr. Häufig geht es dabei um den Abschied von einem Berufspfad, den jemand als junger Mensch eingeschlagen hat. Matthias A. Weiss stellt in seinem Buch »Bye Bye Bank. 21 Bankerinnen und Banker auf dem Weg zu neuen Ufern« solche Menschen vor.

Der Autor Matthias A. Weiss ist freier Theologe und begleitet in seiner Praxis am Zürichsee Menschen in beruflichen, zwischenmenschlichen und gesundheitlichen Belangen.

Die Porträts in diesem Buch sind aus mündlichen Interviews entstanden. Matthias A. Weiss empfand die Gespräche als Geschenke, die er an die Leserinnen und Leser weitergeben möchte, führten sie doch zu einem regen Austausch über die eigenen Vorstellungen von Erfolg, Geld und Karriere und die Bedeutung des Lebens. Als Sinn und Zweck des Buches gibt der Autor an, dass Menschen statt Untertaninnen und Untertanen wieder zu Lebenskünstlerinnen und Lebenskünstlern werden dürfen.

Die neuen Ufer der ehemaligen Banker sind vielfältig: Reiseleiter, Krippenbesitzerin, visionärer Bauer, Blumenverkäuferin, um nur ein paar davon herauszugreifen. Alle beantworten die Frage, ob sich ihre Einstellung zu Leben und Glück im Laufe der Zeit gewandelt hat:

»Was mir die Arbeit mit der Erde und den Pflanzen innerhalb der Jahreszeiten bringt, ist sehr viel an Ruhe. Ausserdem lehrt sie mich einiges an Demut. Wer mit der Natur arbeitet, kann vieles nicht beeinflussen.« (Marcel Bühler, Winzer)

»Heute besteht meine Haupttätigkeit darin, den Menschen Freude zu bereiten. Dem war früher nicht so.« (Daniel Dreifuss, Uhrmacher)

»(Das Glück) muss gar nicht mehr zwangsläufig nur materieller Natur sein. Kurz gesagt, heute kann ich sehr viel geben«. (Priska Gehring-Hertli, Krippenbesitzerin)

»Ich bin der Meinung, dass es am Ende des Tages einfach um eine Entscheidung geht; eine Entscheidung, die damit zu tun hat, was mir wichtig ist und was nicht.« (Nomi Prins, Journalistin und Autorin)

»Ich praktiziere heute unter anderem das Prinzip von Säen und Ernten, etwas, wovon ich davor noch nie im Leben gehört hatte; und lebe gut damit. So gelange ich immer mehr auf den spirituellen Weg.« (Stefan Schätti, visionärer Bauer)

Auf das Bankensystem selbst gehen die porträtierten Personen in unterschiedlicher Weise ein. Am intensivsten setzt sich damit wohl die Autorin und Journalistin Nomi Prins auseinander, die auch deutliche Wort für die Praktiken der Banken findet und ihren eigenen Anteil darin, während sie dort arbeitete.

Den Preis für das Buch finde ich ziemlich hoch, aber das kann ja jeder für sich selbst beurteilen.

Cover Buch "Bye Bye Banker" von Matthias Weiss


Das Buch ist als e-book und in Hardcover erhältlich.


Buchseite von Matthias A. Weiss

Das Buch beim Verlag Tredition

Bei Amazon

Oder natürlich in der Buchhandlung Ihrer Wahl!

Regina Schlager

Viele Menschen befinden sich heute in einer Phase des Wandels. Das Alte passt nicht mehr, das Neue ist noch nicht da oder fühlt sich noch sehr unsicher an. Auch als Gesellschaft befinden wir uns weltweit in einer Zeit des Übergangs. Als Coach, Gastgeberin, Autorin und geerdete Philosophin begleitet Regina Schlager in diesen Transformationsphasen. Sie öffnet Räume, um in lebendigen, kreativen Kontakt mit sich selbst, anderen und der Welt zu kommen und aus dieser Verbindung heraus zu handeln.

Schlagwörter: Buchbesprechungen, Interview, Sinnvolle-arbeit, Berufung

Kommentare werden vom Moderator freigeschaltet

Kommentar hinzufügen

* Felder sind erforderlich