Frausein in der Wirtschaft durch achtsame Beziehung mit sich selbst

26.08.2017, Regina Schlager

Fällt es Ihnen auch häufig schwer, auf sich selbst zu hören? Mehr Ruhe zu finden, Pausen zu machen, es auch mal lockerer zu sehen? Gar nicht so einfach, ist das Geschäftsleben doch sehr hoch getaktet: Alles soll schnell gehen, ein Projekt folgt auf das andere, die Mailbox quillt über. Für viele Frauen führt das in die Erschöpfung, wenn nicht sogar in ein Burnout. Zumindest macht es nicht wirklich zufrieden. Viele sehnen sich daher nach einem weiblicheren Weg, auch in der Wirtschaft. Um näher zu erkunden, ob es auch anders geht, spreche ich mit Karrierberaterin und Recruiterin Nicole Stadler in meiner Dialoglesung am 5. Oktober in der Altstadt von Zürich über »Frausein in der Wirtschaft durch achtsame Beziehung mit sich selbst«.

Die Balance zwischen Ruhe und Aktivität finden

Nicole Stadler war bereits meine Interviewpartnerin bei der Online-Berufungskonferenz, die ich im September 2015 abhielt (kaum zu glauben, dass das schon wieder zwei Jahre her ist). Wir sprachen damals darüber, wie wir achtsam mit unserer Energie umgehen können und die Balance zwischen Ruhe und Aktivität finden. Dieses Gespräch ist dann auch in mein Buch »Mutig mit dem Herzen führen. Gespräche mit Frauen, die ihre Berufung gestalten« eingeflossen. Das Buch kam im Herbst 2016 heraus.

Vierteljährliche Dialoglesungen »Mutig mit dem Herzen führen. Gespräche mit Frauen, die ihre Berufung gestalten«

Nun habe ich mich im Frühsommer entschlossen, im Herbst eine Lesung mit Dialog abzuhalten. Und nach meinem Urlaub war Anfang August plötzlich der Geistesblitz da, daraus doch eine Reihe zu machen. So war meine Intention geboren, vierteljährliche Dialoglesungen zu gestalten, und das unter dem gleichen Titel wie das Buch. Ich werde an jedem Abend einen Aspekt herausgreifen und mit einer Dialogpartnerin näher beleuchten.

Achtsame Beziehung mit uns selbst als Grundlage für ein erfülltes Berufsleben

Im Oktober geht es also los mit dem Thema der achtsamen Beziehung mit uns selbst. Ich sehe diese als Basis für ein zufriedenes und erfülltes Leben - und auch, um herauszufinden, was einem wirklich liegt und welche Arbeit einem entspricht. Und sie bereitet den Boden für alle anderen Beziehungen: Wir können uns anderen Menschen gegenüber öffnen, ohne unsere Grenzen zu verletzen, und wir treten in einen lebendigen Austausch mit der Welt.

Gleich ein kleiner Ausblick: Den Termin für Jänner bin ich am Fixieren. Da wird es dann um den Aspekt des authentischen Hinaustretens und Sich-Zeigens gehen.

Die Veranstaltung am 5. Oktober beginnt um 19:00 Uhr und endet um 20:30 Uhr. Stattfinden wird sie in der malerischen Trittligasse direkt in der Altstadt von Zürich, im Aletheja - Center of Creativity, gut erreichbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln, auch vom Hauptbahnhof aus.

Die TeilnehmerInnenzahl ist auf 20 Personen beschränkt. Eine baldige Anmeldung empfiehlt sich daher. Nähere Infos sind auf der Veranstaltungsseite zu finden: https://www.reginaschlager.ch/de/angebot/lesung-und-dialog

P.S.: Auch wenn es um Frausein in der Wirtschaft geht, sind auch Männer herzlich willkommen!

Regina Schlager

Viele Menschen befinden sich heute in einer Phase des Wandels, sowohl im persönlichen wie auch im beruflichen Bereich. Das Alte passt nicht mehr, das Neue ist noch nicht da oder fühlt sich noch sehr unsicher an. Auch als Gesellschaft befinden wir uns weltweit in einer Zeit des Übergangs. Als Coach, Gastgeberin, Autorin und geerdete Philosophin begleitet Regina Schlager in diesen Transformationsphasen. Sie öffnet Räume, um in lebendigen, kreativen und achtsamen Kontakt mit sich selbst, anderen und der Welt zu kommen und aus dieser Verbindung heraus zu handeln.

Schlagwörter: Fuehrung, Leadership, Stressbewaeltigung, Achtsamkeit, Selbstfreundschaft, Sinnvolle-arbeit, Berufung, Lebenskunst, Weiblichkeit

Kommentare werden vom Moderator freigeschaltet

Kommentar hinzufügen

* Felder sind erforderlich